Aktuelles

Hier erhalten Sie alle Neuigkeiten rund um unser Unternehmen, unsere Projekte und Leistungen. Wir berichten kontinuierlich von den aktuellen Entwicklungen unserer eigenen Projekte, sowie über erfolgreiche Kundenaufträge.

Das Jahr 2016 im Rückblick

23. Februar 2017 | picload.org
Ein weiteres Jahr ist gekommen und gegangen und nun ist es wieder so weit: Wir schauen zurück auf 2016 und verschaffen uns einen Einblick, wie sich die Gewohnheiten unserer Nutzer im Laufe des vergangenen Jahres weiterentwickelt haben. Wir haben unser Team von Statistikern (welches nur aus mir besteht) an die Arbeit gesetzt, um die interessantesten Zahlen und faszinierendsten Fakten zusammen zu tragen.



Im vergangenen Jahr haben unsere Besucher insgesamt 2.712.348 einmalige neue Bilder hochgeladen, was eine Steigerung von 89 Prozent zum Vorjahr bedeutet. Die neuen Bilder belegen auf unseren Servern 895,42 GB zusätzlich, sodass auf den Festplatten insgesamt nun über 4.000 GB Daten liegen.

Im Laufe des Jahres wurden 433.044 Bilder durch Nutzer gelöscht. Seit August wurden 187 Löschanträge ausgefüllt, weil Nutzer die Löschlinks zu ihren Bildern verloren haben.

Insgesamt gab es 2016 satte 8.396.539.797 Bildaufrufe von 445.189.366 Besuchern, sodass die 6,4 Milliarden Aufrufe von 2015 deutlich übertroffen wurden. Das bedeutet, dass pro Stunde im Durchschnitt 955.890 Bilder an etwa 50.000 Besucher ausgeliefert wurden. Dabei wurden 652.980 GB Traffic verursacht, was eine durchschnittliche Übertragungsrate von 169,26 Mbit pro Sekunde bedeutet.

Unsere Seiten wurden 35.685.222 Mal aufgerufen, was drei Mal mehr als 2014 ist und immerhin eine Steigerung von 70 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet.

Sagenhafte 6.601 Benutzer haben sich 2016 auf picload.org registriert, was einem Zuwachs von über 70 Prozent entspricht. Von mittlerweile 15.899 registrierten Nutzern wurden letztes Jahr 891.192 Bilder hochgeladen.

Mit einem ganz knappen Vorsprung wurden am Sonntag, den 16. Oktober 2016, mit 34.376.747 Aufrufen die meisten Bilder ausgeliefert. Einen anderen Rekord haben wir am 12. November ausfindig gemacht: Zwischen 17:55 und 18:00 Uhr wurden 24,04 GB Traffic verursacht, was einem Durchschnitt von 656,7 Mbit pro Sekunde entspricht. Einen Tag zuvor, am 11. November, wurde mit 3.860 GB der meiste Traffic an einem Tag verbraucht.

Obwohl unseren Servern damit ein kräftiges Workout verpasst wurde, haben diese 2016 gut durchgehalten, sodass Wartungsarbeiten gut geplant und somit auf insgesamt acht Stunden beschränkt werden konnten. Aufgrund von zwei Totalausfällen war picload.org knapp drei Stunden gar nicht erreichbar, was einer Erreichbarkeit von 99,97 Prozent im Jahresmittel entspricht.

Leider mussten wir 22.792 Bilder sperren, weil sie gegen unsere Nutzungsbedingungen oder geltendes Recht verstoßen haben. Das sind 113 Prozent mehr als im Vorjahr. Allerdings haben wir nur 320 Missbrauchsmeldungen erhalten, was eine Abnahme von 53 Prozent im Vergleich zu 2015 bedeutet.

Für Entwicklung, Support und Abuse-Management sind im vergangenen Jahr 1.374,5 Stunden Arbeitszeit angefallen. Wir haben an unserer Hotline 135 Anrufe entgegengenommen und insgesamt 217 Minuten und 21 Sekunden mit Nutzern unseres Dienstes telefoniert. Über unser Kontaktformular wurden 204 Anfragen gestellt, die wir mit 321 Nachrichten beantwortet haben.

Weitere wissenswerte Informationen, die Vorstellung unserer Technik, sowie tagesaktuelle Statistiken stellen wir auf unserer „Über uns“-Seite zur Verfügung.

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr

23. Dezember 2016 | toFOUR GmbH
toFOUR GmbH
Das Weihnachtsfest steht an und das Jahr 2016 ist befindet sich auf der Zielgeraden. Wir blicken zurück auf ein erfolgreiches Jahr und möchten Ihnen herzlich für Ihre Treue und das entgegengebrachte Vertrauen bedanken.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien sowie Ihren Kolleginnen und Kollegen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen wunderbaren Start ins Jahr 2017.

Damit wir Ihnen auch im neuen Jahr wieder mit voller Energie zur Verfügung stehen können, gönnen wir uns eine kleine Pause. Vom 24. Dezember 2016 bis zum 1. Januar 2017 ist unser Büro nicht besetzt. Ab dem 2. Januar 2017 sind wir wieder für Sie da.

Selbstverständlich erreichen Sie uns auch weiterhin per Kontaktformular. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Bearbeitung während der Feiertage und während des Jahreswechsels verzögert erfolgen kann.

Es ist Zeit, um auf IPv6 umzustellen

30. November 2016 | toFOUR GmbH
toFOUR GmbH
Wer das Internet benutzt, sollte darüber eigentlich gar nichts wissen müssen. Trotzdem hat es diese Meldung in den vergangenen Jahren mehrfach bis in die Tagesnachrichten geschafft: Die verfügbaren IPv4-Adressen werden schon bald nicht mehr ausreichen, um im Internet problemlos zu agieren.

In Zeiten, in denen immer mehr Geräte online gehen und die weltweite Vernetzung immer stärker zunimmt, steigt der Bedarf an eindeutiger Adressierung im Internet exponentiell, denn jeder Computer, jedes Handy und jeder vernetzte Stromzähler benötigt eine eigene IP-Adresse. Das IPv4-Protokoll, was in diesem Jahr seinen 35. Geburtstag feiert, ist ein Opfer seines eigenen Erfolgs geworden. Aus diesem Grund wird seit Jahren versucht das neue IPv6-Protokoll weltweit durchzusetzen, denn ohne das kann die Anzahl der Personen und Geräte, die mit dem Internet verbunden sind, nicht weiterwachsen.

Wir möchten unseren Teil dazu beitragen, die IPv6-Unterstützung voranzutreiben und sicherzustellen, dass das Internet (und der Zugang zu ihm) ungehemmt wachsen kann. Dafür hat die toFOUR GmbH von der zuständigen europäischen Adressvergabeinstanz RIPE NCC (Réseaux IP Européens Network Coordination Centre) einen ausreichend großen IPv6-Adressbereich zugeteilt bekommen. Damit steht uns der weltweit eindeutige IPv6-Adressraum 2001:1b60:3:260::/64 zur Verfügung, was weit mehr Adressen entspricht, als der gesamte IPv4-Adressraum bereitstellen kann.

Im August haben wir mit der schrittweisen Einführung von IPv6 und IPv4 im Parallelbetrieb (Dual Stack) auf unseren Systemen begonnen. Während der Migration kämpften wir mit einigen Herausforderungen, um unsere Software mit IPv4 und IPv6 kompatibel zu machen. Bis dato konnte unsere Software nur IPv4-Adressen speichern und berechnen. Daher mussten wir es schaffen, dass unsere Software zwischen IPv4 und IPv6 intelligent auswählen kann.

Umso mehr freuen wir uns, dass wir nun eine vollständige Erreichbarkeit aller Projekte per IPv6 anbieten können.

Wir sind Mitglied der Allianz für Cyber-Sicherheit

3. Oktober 2016 | toFOUR GmbH
Bereits im Juli 2016 ist die toFOUR GmbH der Allianz für Cyber-Sicherheit beigetreten, um Zugang zu umfangreichen Information zu aktuellen Bedrohungen und entsprechenden Sofortmaßnahmen zu erhalten.

Die Allianz für Cyber-Sicherheit ist eine Initiative des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), die in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) gegründet wurde. Sie vereint alle wichtigen Akteure im Bereich der Cyber-Sicherheit in Deutschland und hat das Ziel, aktuelle und valide Informationen flächendeckend bereitzustellen. Die Allianz für Cyber-Sicherheit sorgt für den Aufbau eines umfangreichen Informationspools und unterstützt den Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern und Partnern.

Informationen zu aktuellen Sicherheitslücken mit Schutzmaßnahmen, Empfehlungen zum IT-Grundschutz mit Hintergrundwissen sowie Materialien zur Sensibilisierung gegenüber Risiken im Internet stehen öffentlich zur Verfügung. Als Allianz-Mitglied haben wir darüber hinaus Zugriff auf nichtöffentliche Informationen wie aktuelle Lageberichte, Sicherheits-Warnungen und Kurzmitteilungen zur Cyber-Sicherheit von Sicherheitsdienstleistern, den deutschen CERTs und Sicherheitsbehörden.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der Allianz für Cyber-Sicherheit:
www.allianz-fuer-cybersicherheit.de

Transparenzbericht 2015 und frühere Jahre

8. August 2016 | picload.org
picload.org
Weil uns der Datenschutz am Herzen liegt und damit sich unsere Nutzer auf picload.org sicher fühlen, möchten wir den Umgang mit den uns anvertrauten Daten so offen wie möglich kommunizieren. Dazu gehört für uns auch, dass wir einen Transparenzbericht veröffentlichen und darüber informieren, wie oft sich Strafverfolgungsbehörden und Nachrichtendienste mit Auskunftsersuchen an uns wandten und wie wir darauf reagierten.

Telekommunikationsunternehmen sind in Deutschland gesetzlich verpflichtet, mit Sicherheitsbehörden zusammen zu arbeiten und unter bestimmten Voraussetzungen Auskunft über Nutzerdaten zu erteilen. Um auszuschließen, dass laufende Ermittlungen gefährdet werden, sind Dienstanbieter zur Verschwiegenheit verpflichtet. Dennoch möchten wir in diesem Bericht einen transparenten Einblick über alle bisherigen Anfragen geben.

Generell ist zwischen verschiedenen Datenarten und Auskunftsanfragen zu unterscheiden.

Bestandsdaten sind persönliche Daten wie Name, Adresse, Geburtstag oder Kontonummer. Um Bilder auf unsere Server zu laden, ist die Eingabe solcher personenbezogenen Daten nicht nötig. Während der Registrierung eines Benutzerkontos ist ausschließlich die Eingabe einer gültigen E-Mail-Adresse erforderlich.

Die meisten Auskunftsersuche, die uns erreichen, sind Bestandsdatenabfragen nach §§ 100j StPO, 113 TKG, bei denen ein hochgeladenes Bild einem Benutzerkonto zugeordnet werden soll. Da wir beim Hochladen keine personenbezogenen Daten erheben und die betreffenden Bilder nur selten von registrierten Nutzern stammen, können wir einen Großteil der Ersuche nur negativ beantworten.

Von Bestandsdaten zu unterscheiden sind Verkehrsdaten. Beim Hochladen eines Bildes speichern wir ausschließlich die folgenden Verkehrsdaten:
  • den Zeitpunkt, an dem das Bild hochgeladen wurde
  • die IP-Adresse, von welcher dieses Bild hochgeladen wurde

Diese Informationen werden ausschließlich zu eigenen Sicherheitszwecken (§ 100 Abs. 3 TKG), z.B. zum Aufdecken von Missbrauch unseres Dienstes, verwendet.

Als Inhaltsdaten werden allgemein die Inhalte der übertragenen Kommunikation bezeichnet. Wir verstehen unter Inhaltsdaten die hochgeladenen Bilder, Datei- und Ordnernamen sowie -beschreibungen.

Beim Verdacht auf bestimmte schwere Straftaten können wir verpflichtet werden, Inhaltsdaten (hochgeladene Bilder) sowie Verkehrsdaten an Strafverfolgungsbehörden zu übermitteln.

Im folgenden Bericht sind alle Auskunftsersuchen erfasst, die uns bisher erreicht haben. Vor dem Jahr 2011 haben wir noch keine Anfragen von Behörden erhalten.

Anzahl der Anfragen 2011 2012 2013 2014 2015
Deutsche Strafverfolgungsbehörden: 2 1 1 19 9
Deutsche Nachrichtendienste: 0 0 0 0 1
Ausländische Strafverfolgungsbehörden: 0 0 0 0 1
Ausländische Nachrichtendienste: 0 0 0 0 0
Unberechtigte: 0 0 3 2 2
Insgesamt: 2 1 4 21 13

picload.org wächst seit Jahren stetig, daher ist auch die Anzahl der Auskunftsersuchen zu Nutzerdaten gestiegen.

Art der Auskunftsersuche 2011 2012 2013 2014 2015
Bestandsdatenersuchen gesamt: 2 1 1 19 9
- davon formal korrekt: 2 1 1 17 8
Verkehrsdatenersuchen gesamt: 2 0 4 20 10
- davon formal korrekt: 2 0 0 17 7

Nur selten erreichen uns reine Bestandsdatenabfragen. In den meisten Fällen werden verschiedene Ersuchen gemeinsam gestellt (Bestandsdaten und Verkehrsdaten).

Jedes eingehende Auskunftsersuchen wird bei uns gründlich auf seine Rechtmäßigkeit und Vollständigkeit geprüft. Damit ein Ersuchen von uns bearbeitet wird, muss es uns schriftlich vorliegen, von einem hoheitlichem Absender stammen, den betreffenden Inhalt so genau wie möglich angeben und erläutern, warum dieser rechtsverletzend ist.

Manche Ersuchen sind nicht spezifisch genug oder erfüllen formale Voraussetzungen nicht. Beispielsweise werden uns Anfragen über nicht-dienstliche E-Mail-Adressen übermittelt oder es werden Informationen und Daten angefordert, deren Herausgabe im Rahmen von Abfragen nach §113 TKG nicht zulässig sind. Manchmal ist ein einfaches Ersuchen nicht ausreichend und es muss stattdessen eine richterliche Verfügung vorliegen. In diesen Fällen lehnen wir die Bearbeitung ab, fragen nach zusätzlichen Informationen oder fordern ein korrektes Ersuchen ein.

Wenn wir auf Bilder aufmerksam gemacht werden, die offensichtlich eine schwere Straftat darstellen, sind wir gesetzlich verpflichtet, dies zur Anzeige zu bringen.

In den vergangenen drei Jahren waren wir gezwungen, Strafanzeigen gegen Unbekannt wegen des Verdachts der Gefährdung des demokratischen Rechtsstaates sowie des Landesverrats und der Gefährdung der äußeren Sicherheit (§§ 86, 89c Absatz 1 bis 4, 94 bis 100a StGB), Straftaten gegen die öffentliche Ordnung (§§ 129 bis 130 StGB) und wegen Verbreitung, Erwerb und Besitz kinder- und jugendpornographischer Schriften (§ 184b Absatz 1 und 2, § 184c Absatz 2 StGB) bei den zuständigen Behörden zu erstatten:

2011 2012 2013 2014 2015
0 0 2 4 4


Wir hoffen, dass wir mit diesen Ausführungen und Zahlen ein wenig mehr zur Transparenz beigetragen konnten. Nähere Informationen zur Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von Daten sind in der picload.org Datenschutzerklärung zu finden. Für weitere Fragen zum Umgang mit Nutzerdaten auf picload.org stehen wir gerne Rede und Antwort.

Zum Archiv

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns!

Markus Görnhardt

Markus Görnhardt

Head of Technology

Kontaktservice

Für alle Fragen bin ich in jedem Fall der richtige Ansprechpartner.

0800 99 88 404

Von Montag bis Freitag zwischen 10 und 18 Uhr stehe ich Ihnen für Fragen gerne persönlich zur Verfügung.

0800 99 88 404
nach oben